Was ist "Bio"?

Der ADAMAH Biohof

Um zu garantieren, dass die in der BASENBOX verwendeten Lebensmittel auch wirklich frisch sind und aus biologischer Landwirtschaft stammen, beziehen wir unsere Lebensmittel von einem lokalen Bio-Betrieb, dem ADAMAH Biohof (Link).
 
Der ADAMAH Biohof liegt im Marchfeld, nur 10km außerhalb von Wien und beliefert uns mehrmals wöchentlich, mit lokalen und saisonalen Lebensmitteln aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Er kultiviert eine große Vielfalt an Gemüse, Obst, Getreidesorten, Hülsenfrüchten und Kräutern, von denen einige absolute Raritäten darstellen (und der Basenbox somit ermöglichen abwechslungsreiche Gerichte aus lokalen, biologischen Lebensmitteln herzustellen).
 
Hier geht es zur Homepage des ADAMAH Biohof’s:

Verpackung

Da es uns ein Anliegen ist, schonend mit der Natur umzugehen, legen wir auch bei der Verpackung großen Wert auf Umweltfreundlichkeit. Unsere Verpackungen sind aus recycelbarem Papier gefertigt und besitzen trotz des natürlichen Rohstoffs hervorragende Eigenschaften: Sie sind mikrowellen- und ofenfest. 









*Gerne verwenden wir Papiertragetaschen, die noch in  einem guten Zustand sind wieder, um unnötigen Müll zu  vermeiden.
Bio?-logisch!

Durch den Einkauf und den Konsum von Lebensmitteln aus der biologischen Landwirtschaft profitiert man aus zweierlei Hinsicht: Erstens profitiert man selbst bzw. der eigene Körper, da Bio-Lebensmittel gesünder sind als konventionell produzierte Lebensmittel. Zweitens wirkt sich der Anbau von biologischen Lebensmitteln positiv auf die Umwelt und das Klima aus.
Es ist belegt, dass Bio-Lebensmittel einen höheren Vital- und Nährstoffgehalt aufweisen, als Lebensmittel aus konventioneller Landwirtschaft, bei denen häufig Gentechnik und Bestrahlung eingesetzt werden.
So beinhalten beispielsweise biologische Milchprodukte einen signifikant höheren Proteingehalt und ebenso einen signifikant höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Auch Bio-Gemüse ist gesünder als herkömmliches Gemüse. Gemüse, Obst und Getreide aus biologischer Landwirtschaft beinhalten bedeutsam höhere Anteile an Vitaminen und Mineralstoffen, wie z.B. Vitamin C, Magnesium und Phosphor. Außerdem weisen Bio-Lebensmittel niedrigere Anteile an Nitraten und Schwermetallen auf, welche zu gesundheitlichen Problemen führen können.
Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Kauf von Bio-Lebensmitteln positive Auswirkungen, sowohl auf die Umwelt und das Klima, als auch auf Tiere und Pflanzen und natürlich das eigene Wohlbefinden hat.
Was ist “Bio”?

Ein Landwirt, der sich für die biologische Bewirtschaftung seines Betriebes entscheidet, strebt danach möglichst vielen ökologischen, gesellschaftlichen und gesundheitlichen Anforderungen gerecht zu werden. Das Fundament der biologischen Landwirtschaft bildet einerseits die artgerechte Haltung von Tieren und andererseits auch die nachhaltige Bewirtschaftung gesunder und nährstoffreicher Böden.
Die biologische Landwirtschaft beruht auf den folgenden Grundsätzen:
Geschlossene Kreisläufe
Sowohl Futtermittel, als auch Düngemittel kommen aus dem eigenen Betrieb, wodurch ein geschlossenes und dadurch ökonomisch und ökologisch sinnvolles Kreislaufsystem entsteht.
Lebendige Böden
Pflanzengesundheit und nachhaltige Erträge spielen eine Kernrolle in der biologischen Landwirtschaft. Um Böden fruchtbar und gesund zu halten, werden rein organische Dünger eingesetzt, die, im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft, frei von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln sind. Das spart Energie und schont sowohl die Luft, das Grundwasser, als auch den Boden an sich.
Artgerechte Tierhaltung
Die Haltung von Tieren in der biologischen Landwirtschaft wird den Bedürfnissen der Tiere angepasst. Durch Auslauf, Bewegung, artgerechte Fütterung und soziale Kontakte wird für das Wohlbefinden der Tiere gesorgt. Außerdem darf in der biologischen Landwirtschaft nur mit Biofutter, idealerweise aus dem eigenen Betrieb, gefüttert werden. Um das zu gewährleisten gilt das Prinzip der flächengebundenen Tierhaltung, das vorgibt, dass nicht mehr Tiere auf einem Betrieb gehalten werden, als durch die Flächen eines Betriebs ernährt werden können.*
 
*Auch wenn die Gerichte der Basenbox vorwiegend vegetarisch sind, verzichten wir nicht zur Gänze auf Tierprodukte und verwenden gerne ab und zu zB. ein wenig Käse um ein Gericht zu verfeinern, wobei wir garantieren, dass wir alle Tierprodukte aus biologischen Betrieben beziehen.
Klimaschutz
Die biologische Landwirtschaft trägt in mehrfacher Hinsicht zum Klimaschutz bei: Einerseits senken biologische Böden den CO2 -Gehalt in der Atmosphäre, in dem sie das CO2 Klima-neutral binden. Andererseits reduziert sich der gesamte Ausstoß an Treibhausgasen in der biologischen Landwirtschaft um bis zu 50 Prozent, durch den flächengebundenen Tierbesatz, den Verzicht auf großen Mengen an Zufütterung etc.
Natürliches Gleichgewicht
Innerhalb der biologischen Landwirtschaft wird eine hohe Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren angestrebt, da dadurch das Ökosystem und das natürliche Gleichgewicht stabilisiert werden. Ein ökologisches Gleichgewicht führt zu einer natürlichen Schädlings- und Unkrautbekämpfung und beugt Krankheiten von Pflanzen und Tieren vor.
Share by: