Immunsystem stärken – jetzt erst recht!

Unser Immunsystem ist unser Schutzpanzer, unsere Gesundheitsarmee, unser Türsteher und großer Bruder.

Es lässt nichts hinein, was da nicht rein soll – vorausgesetzt es ist intakt.

(Siehe auch: https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/infektionen-und-immunsystem-6443.php)

Hippokrates hat schon gesagt: „Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.“

Wir sind, gerade in Zeiten wie diesen, mehr denn je gefordert unsere Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Und darum sollten wir alles tun, damit unser Immunsystem die volle Power hat.

Bei all den Diskussionen, die gerade stattfinden und den Informationen, die im Netz kursieren, wird eines komplett unter den Tisch gekehrt: unsere Abwehrkräfte!

Alle Maßnahmen, die die Regierung gerade setzt, sind gut, richtig und absolut notwendig. Natürlich müssen wir gründlich Händewaschen, Abstand halten und zu Hause bleiben, aber wir können noch VIEL MEHR machen, um dem Coronavirus die Stirn zu bieten.

Wie wir wissen, ist das Coronavirus v.a. für ältere Menschen und jene mit geschwächtem Immunsystem gefährlich. Bei den Älteren geht es nicht um das Lebensalter, es geht auch bei ihnen um das Immunsystem, das einfach im Alter schon sehr viel mitmachen musste und angeschlagen sein kann.

Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass eine zusätzliche Maßnahme sein MUSS, unser Immunsystem zu stärken. Wir müssen AKTIV werden!

Wir können nämlich ganz schön viel dazu beitragen, ob wir zur Risikogruppe gehören, oder nicht.

Außerdem ist es gerade jetzt von unendlicher Wichtigkeit, dass wir unser Gesundheitssystem und v.a. das Personal entlasten. Je stärker unser Immunsystem ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir auch abseits von Corona gesund bleiben.

Ein weiterer Dämpfer für unsere Abwehrkräfte, der sich gerade ebenfalls virusartig auf der ganzen Welt verbreitet ist die Angst. Angst ist das Gefühl der „Unheimlichkeit“ und des „Ausgesetztseins“. Man fühlt sich hilflos und handlungsunfähig.

Der deutsche Existenz-Philosoph Martin Heidegger (18889-1976) definierte Angst als eine Grundbefindlichkeit, in der das Dasein auf sich selbst zurückgeworfen wird. In der Angst eröffnet sich die Endlichkeit der Existenz und ihre Nichtigkeit.

Wenn man in diesen Zeiten auf der Straße jemanden husten hört, denkt man automatisch an Corona und hält womöglich beim Vorbeigehen noch die Luft an, um das Ansteckungsrisiko zu verringern. Kratzt es einen im Hals, ist man sofort verunsichert und überlegt die Hotline der Gesundheitsnummer 1450 anzurufen – sicher ist sicher!

Je öfter man diese Gedanken hat und je mehr Menschen da draußen diese Gedanken teilen, desto eher manifestieren sie sich. Sie fangen an sich zu verdichten und treten plötzlich tatsächlich ein. Ein Gedanke kann Realität werden!

Das bedeutet nicht, dass man eine Vermeidungsstrategie anwenden soll, naiv durch den Tag träumen und so tun soll, als gäbe es Corona nicht. Es bedeutet nur, dass man sich dieser Mechanismen bewusst werden soll, lernen kann mit ihnen umzugehen und sie als Chance wahrzunehmen.

Genau jetzt sollten wir die Welt mit den schönsten, fröhlichsten, lustigsten und buntesten Gedanken und Handlungen bombardieren, sodass wir ein Feld kreieren, dass durch Positives genährt wird. Wie schön ist es, wenn jeden Tag um 18:00 Uhr die Menschen aus ihren Fenstern singen und für all die unermüdlichen Helfer applaudieren? Wir sind alle miteinander verbunden, wir sind ein riesiger Organismus und wir können unglaublich viel tun, damit dieser Organismus wieder in seine volle Kraft kommt.

Mit dem allergrößten Vergnügen wollen wir Dir helfen, selbst aktiv zu werden. Wir werden Dir in den nächsten Wochen und Monaten viele Tipps und Tricks auch auf unseren Social-Media-Kanälen zeigen, wie schön es ist, sich um seine Gesundheit zu kümmern. Wie dadurch alles im Leben einfacher wird, weil man mehr Energie für sich und seine Liebsten hat. Weil man durch Positivität auch souveräner gegenüber Problemen werden kann und gleichzeitig die Fähigkeit erlernt, das Schöne in den kleinen Dingen des Lebens zu sehen und demütig vor der Schöpfung zu werden.

Und jetzt die allerbeste Nachricht zum Schluss: Es ist nicht mal schwierig sein Immunsystem zu stärken!

Für manche mögen die folgenden Dinge vielleicht abgedroschen und lächerlich klingen. Diejenigen, die diese Ratschläge aber schon mal durchgezogen und tatsächlich in ihren Alltag eingebaut haben, die wissen wovon wir reden und können die Mächtigkeit dieser kleinen Methoden aus tiefstem Herzen bejahen. Das wichtigste ist, dass man lernt diese Dinge wie „Zähneputzen“ zu sehen: Sie sollen jeden Tag Platz in Deinem Leben finden.

So schützt Du Dein Immunsystem

1) Viel Gemüse essen
Bio-Gemüse enthält unzählige sekundäre Pflanzenstoffe. Diese wiederum sind das Immunsystem der Pflanze. Das bedeutet, dass die Natur uns ihr eigenes Immunsystem zur Verfügung stellt, damit unsere Abwehrkräfte gut funktionieren können. Wenn Du dafür sorgst, dass der Gemüseanteil auf Deinem Teller immer der größte und bunteste ist, dann tanzen Deine Immunzellen Tango!

Hier sind 5 Tipps, die Du bei Deiner Ernährung unbedingt berücksichtigen solltest, wenn Du Dein Immunsystem aufpäppeln möchtest: 

  1.  Achte auf Vollwertigkeit und unbehandelte Lebensmittel
  2. Nimm ausreichend Flüssigkeit zu Dir, z.B. in Form von Tees
  3. Viel Grünes tut Dir gut – Salate, Sprossen, Brokkoli, Zucchini etc.
  4. Fokus auf unbehandelte Lebensmittel – sowohl beim Essen, als auch beim Trinken
  5. Apfelessig als Unterstützer – ein Schluck davon, aufgespritzt mit Wasser täglich 
Mehr Details zu diesen 5 Punkten erfährst Du hier.

2) Bewegung an der frischen Luft
Die Gesundheitspolizei in unserem Körper liebt frische Luft! Wenn eine Zelle mit Sauerstoff geflutet wird, kann sie besser arbeiten. Versuche (auch jetzt) jeden Tag ein bisschen Zeit im Freien zu verbringen. Bitte achte darauf, dass Du allein rausgehst und ausreichend Abstand zu anderen Personen hältst. So baust Du gleichzeitig Stress ab, der wiederum der Todfeind Nummer 1 unseres Immunsystems ist und kannst den Kopf durchlüften.

3) Lachen
Lachen ist für die Seele dasselbe, wie Sauerstoff für die Lungen. Auch unser seelischer Zustand hat, genauso wie unsere Gedanken, einen riesigen Einfluss auf die Abwehrkräfte. Wer den ganzen Tag nörgelt, der züchtet sich ein grantiges Immunsystem. Also denk dran: Jede fröhliche Zelle, ist eine gesunde Zelle 🙂

4) Sich kümmern
Wer sich um sein Immunsystem kümmert, der merkt schnell, dass sich das Immunsystem revanchieren wird. Und falls Du Lust hast, Dich auch gleichzeitig, um die Abwehrkräfte Deiner Freunde und Familie zu sorgen, dann mach doch einfach dieses Rezept nach:

Mit diesem ultimativen Hausmittelchen boostest Du Dein Immunsystem!

Eins können wir uns sicher sein: Die Welt wird wieder gesund werden!

Und sie wird sich verändern, denn diese Krise wird uns auch sehr viel lehren. Sie kann uns helfen einen neuen Umgang mit unseren Mitmenschen zu lernen, damit wir merken, wie schön es ist zu helfen und gebraucht zu werden. Die Natur hat gerade Zeit sich wieder zu erholen und es ist unsere Chance zu überdenken, wie wir in Zukunft weiterhin mit ihr umgehen wollen. Auch die Globalisierung wird sich verändern und vielleicht lohnt es sich doch den heimischen Betrieben wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wir dürfen erkennen, wie wichtig es ist einen gesunden Lebensstil zu führen, damit man in Krisenzeiten voller Energie auch für andere da sein kann.

Es werden sich ganz viele Dinge verändern und wir haben die Chance etwas richtig Gutes daraus zu machen!

Übrigens: Bei Punkt 1) helfen wir Dir gerne! Gemüse ist nämlich unser Spezialgebiet. Bestell‘ jetzt Deine Basenbox, wenn Du das Gefühl hast, Du könntest eine volle Ladung Vitamine gebrauchen.