Pastinaken-Creme-Suppe

Die Pastinake kann vielseitig zum Einsatz kommen. Die frische Wurzel wird gern bei Fieber und als harntreibendes und verdauungsförderndes Mittel verabreicht. Gerade während der Basenkur können mit ihrer Hilfe Schlacken und Schadstoffe besser ausgeschieden werden.

Zutaten

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

3 EL Pflanzenöl

3-4 Pastinaken (insgesamt ca. 400 g)

1 mittelgroße Kartoffel

400 ml Gemüsebrühe

1 EL Apfelessig

2 EL Zitronensaft

1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Pastinaken und Kartoffel schälen, schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Ein paar Mal umrühren. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und alles bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffel und die Pastinaken gar sind.

Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Suppe mit einem Pürierstab cremig pürieren. Jetzt mit Apfelessig, Zitronensaft und -schale, Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Zum Schluss Petersilie fein hacken und unter die Suppe rühren.

Gutes Gelingen!