5 Tipps gegen Übersäuerung

5 Tipps gegen Übersäuerung

Mit Weihnachten und Silvester im Rücken starten wir volle Kraft voraus ins neue Jahr. Doch haben die vergangenen Wochen bei vielen von uns Spuren hinterlassen. Nämlich Säuren. Diese entstehen in unserem Körper nicht nur durch säurehaltige Ernährung (viel Fleisch, Kaffee, Zucker, Alkohol, …), sondern auch durch Stress

Wir haben 5 Tipps für Dich, wie Du entsäuerst und basisch ins neue Jahr starten kannst.

Tipp 1: Apfelessig

 

Starte Deinen Tag mit einem Shot Apfelessig (biologisch und naturtrüb). Ja, du hast richtig gelesen. Das Zaubermittel Apfelessig hilft Deinem Körper Säuren auszuscheiden und steckt voller Vitamine (Beta-Carotin, Folsäure, die Vitamine B und Vitamin C sowie Kalium, Magnesium, Eisen und Spurenelemente). Die Bildung von Verdauungssäften wird angeregt und somit kurbelst Du gleich morgens Deinen Stoffwechsel an. Falls Dir der Apfelessig pur nicht schmeckt, kannst Du ihn auch gerne mit Wasser verdünnen. 

Tipp 2: Ölziehen

Die traditionelle ayurvedische Entgiftungsmethode „Ölziehen“ ist gut für Zähne, Zahnfleisch und Mundraum. Zudem unterstützt sie uns bei der Beseitigung von Mundgeruch und Säuren.

So geht’s:

1. Nimm einen Esslöffel hochwertiges Pflanzenöl (Bio-Sesamöl, Bio-Leinöl, Bio-Olivenöl, …) gleich nach dem Aufstehen und noch vor dem Zähneputzen.

2. Spüle, ziehe, schlürfe das Öl für etwa 15-20 Minuten im Mund hin und her. (nicht gurgeln – die Giftstoffe & Bakterien sollen nicht in den Rachenraum gelangen und geschluckt werden)

3. Anschließend das Öl in ein Taschentuch spucken und in den Mülleimer werfen. Das Öl ist voller Toxine, die nicht in den Wasserkreislauf sollen.

4. Nun den Mund mehrmals mit Wasser ausspülen und Zähneputzen.

Tipp 3: Basenbäder

 

Durch Basenbäder können wir unser größtes Entgiftungsorgan – die Haut bei der Ausleitung von Säuren unterstützen. Dazu gibst Du 1 EL Natron oder Basenpulver pro 10 kg Körpergewicht in die mit warmem Wasser gefüllte Badewanne, entspannst für ca. 20 Minuten (nicht länger – da es sonst zu einer „Rückvergiftung“ kommen könnte) und unterstützt somit die Haut beim Entgiftungsprozess. Das Basenbad hat zudem eine entspannende Wirkung und hilft, den (sauren) Stress abzubauen.

Tipp 4: basische Lebensmittel

Um den überschüssigen Säuren in Deinem Körper Lebewohl zu sagen, sind basische Lebensmittel unverzichtbar. So kannst Du Deinen Säure-Basen-Haushalt in Balance halten und energiegeladen ins neue Jahr starten. Ernähren wir uns grundsätzlich sauer, so muss der Körper verstärkt arbeiten, um die Säuren zu neutralisieren. Das kostet Kraft!

Doch was sind nun basische Lebensmittel? Nr. 1 Superheld der basischen Ernährung ist Gemüse in allen Formen und Farben. Das sollte auf Deinem Teller immer genug Platz bekommen. Zudem kannst Du mit Kräutern Dein Gericht basisch verfeinern. Pilze, Sprossen, Salate, Nüsse, Samen sind ebenfalls Teil der Basenfamilie.

Wenn es mal schnell gehen muss und Du keine Zeit hast, den Kochlöffel zu schwingen, kannst Du Dir exklusiv bei SPAR in ganz Österreich unsere basischen Bio-Produkte holen (Bio-Suppen, Bio-Eintöpfe).

Tipp 5: 10 Tage Basenkur

 

Gönne Deinem Körper mehrmals pro Jahr eine Basenkur – Er wird es lieben. 5-10 Tage Basenkur kurbeln den Entgiftungsprozess ordentlich an, versorgen Deinen Körper mit wertvollen Nährstoffen, feuern die Fettverbrennung an und stärken zudem Dein Immunsystem. Solch eine Kur kannst Du entweder selber machen – Hierzu haben wir ein 5-Tage-Basenkur (Do-it-youself) Booklet für Dich. Oder Du lässt Dich von uns bekochen. Wir bieten Basenkuren in ganz Wien an – täglich werden Dir 3 frisch zubereitete basische Bio-Gerichte geliefert (nachhause oder ins Büro). Mehr Info dazu findest Du hier.

 

 

5 Tage Basenkur "do-eat-yourself"

Melde Dich für unsere Basenpost an und wir schicken Dir unser Handbuch kostenlos per Mail als PDF zu.